NOK Teil 2

Segelzeit Tag 7 von Rendsburg nach Brunsbüttel

Es ist noch mal spannend geworden, während im ersten Teil der Kanalfahrt kaum Verkehr war, treffen wir nun auf Schub-, Schlepper-, und gefiederte Familienverbände, Freizeitboote, Carrier bis hin zu wahren Giganten, Oldtimer mit Schaufelradantrieb und noch dazu queren eine Vielzahl Fähren unseren Wasserweg. 

Gerade als wir glauben alles routiniert im Griff zu haben, öffnet Petrus seine Schleusen. Schlagartig ist die Sicht bei Null, das ist die beste Gelegenheit, sich die Bedienung des Radargerätes in Erinnerung zu rufen. Nach einer weiteren Unterbrechung in einer paradiesischen Bucht erreichen wir gegen Mittag die Schleuse Brunsbüttel. Der Schleusenvorgang ist uns schon vertrauter. Wir sind gespannt, was uns auf der anderen Seite erwarten wird.

Die Crew beim Schleusen

Die Nordsee mit Tide ist für Ostseesegler ja was ganz anderes. Wie werden Ebbe und Flut unsere Route beeinflussen? Schnell bekommen wir zu spüren, dass gegenan nix geht. Wir schleichen bei 2 Stunden vor Hochwasser mit voller Motorkraft mit knapp 3 Knoten Richtung Cuxhaven. Als der Strom kentert, sind wir König. Mit 7 kn schießt Columbia dem Ziel entgegen, auch eine nervige Regenfront mit Gegenwind kann uns nicht stoppen. Die Wellen werden dabei recht konfus, weil Strom gegen Wind arbeitet. Wir sind froh, als wir in den Yachthafen einlaufen können. Was morgen sein wird, ist eine neue Wettergeschichte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.