Segelzeit

Wer, wie, was Wir sind ein Paar, das die Arbeitszeit hinter sich gelassen hat. Sabbatjahr und Ruhestand haben wir übersprungen und im Sommer 2017 mit der Segelzeit begonnen.  Wieso, weshalb, warum Wir haben unser Heimatrevier die Ostsee verlassen, um neue Küsten zu entdecken, wunderschöne Strände zu begehen, aufregende Wasserwelten zu erleben, interessante Länder kennenzulernen, mit netten Menschen zu sprechen, lecker Essen zu schmecken ... Wer’s nicht wagt, bleibt stumm! Wir haben viel zu erzählen, schaut auf unsere Website und seid bei unseren Abenteuern dabei.
Pasta-Kur
Pasta-Kur
Pasta-Kur in Imperia, der Stadt mit den zwei Gesichtern. Als wir in den Hafen einlaufen, fragen wir uns, ob wir hier wohl richtig sind, überall...
Weiterlesen
The lion sleeps tonight…
The lion sleeps tonight…
Der Ohrwurm eines alten Evergreens ist passend für den Löwengolf mit seinem Mistral und dem Tramontane. Da diese ablandig wehen, kommt man gut voran, denn...
Weiterlesen
Marseille
Marseille
Erst bläst der Wind eine Woche lang wie doof – als wir dann ablegen ist nur noch ein warmer Hauch übrig. Im Laufe des Tages...
Weiterlesen
Roaring Forties
Roaring Forties
Mit diesem Begriff wird in Seglerkreisen auf der Südhalbkugel die Westwindzone zwischen dem 40 sten und 50 sten Breitengrad bezeichnet. Ein berüchtigtes Seegebiet mit starken...
Weiterlesen
Pyrenäen
Pyrenäen
Städtetouren sind ja ganz schön – genug geguckt – jetzt wird gesegelt. Wie oft in den letzten Tagen ist es morgens trüb und windstill. Zum...
Weiterlesen
Barcelona
Barcelona
Strammer Nordostwind aus dem Löwengolf ermöglicht uns einige Tage in Barcelona zu bleiben. Ursprünglich war es ja der Traum des Skippers hier die Winterpause zu...
Weiterlesen