Vive la France

Nach einem Zwischenstopp in Zeebrügge (siehe Essen und Trinken) liegen wir seit Mittwoch im Hafen von Dunkerque. Kurz vor der Hafeneinfahrt lässt uns die Nordsee mal eben knackig spüren, was Wind gegen Strom zwischen Sandbänken bewirkt. Columbia liegt nun gut vertäut im hinteren Eck der Marina, und das ist gut so, denn von nun an bläst es mal mehr mal weniger kräftig aus na? – West – bis 8 Bft und Regenschauern. Tagsüber klart es auf und wir erkunden bei sonnigem Wetter den geschichtsträchtigen Ort (siehe Wiki). Nach dem Besuch des Kriesgsmuseums fühlen wir uns als Deutsche inmitten von Veteranen sehr betroffen und finden es im Sinne der Vergangenheitsbewältigung besonders bemerkenswert, dass die Hafenmeisterin uns mit der deutschen Flagge am Heck herzlich willkommen heißt. 

Frankreich war schon immer eines unserer bevorzugten Reiseländer. Wir sind ein wenig stolz darauf, es nun auf eigenem Kiel erreicht zu haben. Und was macht ihr da so? Was andere Touris auch machen: Museum, Shoppen, Bauernmarkt, Strand, lecker Essen und – jetzt kommt der Unterschied zu uns Seglern – Warten (können wir inzwischen schon ganz gut) auf das nächste Wetterfenster. Die nächste Etappe will sorgfältig vorbereitet sein – knapp 200 sm liegen vor uns. Da kommt der heutige Wochenmarkt gerade richtig. Die Skipperin ordert wieder reichlich Vitamine, die der Skipper mulimäßig zum Schiff schleppt. Damit er dies klaglos tut, muss auch etwas Schwein dabei sein – Saucisses und Roti de Porc. Dann seine skeptische Frage: Haben wir eigentlich genug Nudeln an Bord?

3 Comments

  1. Ihr macht direkt nach Cherbourg? Wie lange schätzt ihr, dass ihr dafür brauchen werdet? Wetterfester schon in Sicht? Wir sind noch im Sixhaven und warten auf den Aries-Mann. Hoffentlich kommt er bis Mittwoch. Aber wie du schon sagst, warten will gelernt sein ⛵️👍😊

  2. kurt schulenkorf

    Nix mehr mit Ansturm auf das Büro des Posten Nottuln. Wünsch euch keine herben Stürme, aber immer guten Wind, damit ihr eure Segelträume verwirklichen könnt.
    Herzliche Grüße
    Kurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.